Neu verliebt trotz fester Beziehung - Fremdverliebt

Fremdverliebt – was bedeutet das?

Das Phänomen sich zu einer fremden Person trotz bestehender Ehe hingezogen zu fühlen, bezeichnet man als Fremdverliebt. Betroffen sind Männer und Frauen, die eine feste Beziehung führen und sich in den meisten Fällen nach etwas Neuem und Aufregendem sehnen. Bei Männern kann dies zwischen dem 35. und dem 40. Lebensjahr vorkommen, wohingegen es Frauen in jedem Alter treffen kann. Dass man nicht zu der genannten Zielgruppe gehört, ist jedoch keine Garantie, nicht betroffen zu sein. Es kann jeden treffen – Statistiken zufolge ist beziehungsweise war jeder zweite schon mal fremdverliebt.

Liebe und Verliebt sein – der Unterschied

Die Begriffe Liebe und Verliebtheit werden häufig verallgemeinert und in eine Schublade gesteckt. Allerdings geht deren Bedeutung weit auseinander. Beim Verlieben hat man Schmetterlinge im Bauch, die Knie werden weich, und das Gehirn setzt unter anderem die Botenstoffe Dopamin, Adrenalin und Oxytocin frei, welche dafür sorgen, dass man sich glücklicher und impulsiver fühlt. Liebe basiert eher auf Geborgenheit, Verbundenheit, Langfristigkeit und absolutem Vertrauen.

Je mehr man seinen Partner kennenlernt, desto mehr normalisiert sich der Hormonspiegel und das (Liebes-)Leben wird zu einer gewissen “Routine”. Allerdings schließt die Liebe das Verliebt Sein nicht aus. Da die Liebe eher auf Langfristigkeit beruht, nehmen die Botenstoffe mit der Zeit ab. Das führt dazu, dass man die Verliebtheit nicht so intensiv wie Frischverliebte fühlt.

Warum bin ich fremdverliebt?

Fremdgehen warum?In den meisten Fällen deutet eine Fremdverliebtheit eines Partners darauf hin, dass etwas in der aktuellen Beziehung nicht gerade zufriedenstellend ist. Experten zufolge ist es häufig der Fall, dass die Zuneigung zum dritten Partner eine Reaktion auf eine seelische Notlage der laufenden Beziehung ist. Man sucht nach etwas, um von der aktuellen Beziehung zu entfliehen und versucht die Lücke in der vorhandenen Beziehung durch den Außenpartner zu schließen.

Nicht immer ist man aus Entfremdung zum Partner neu verliebt, vielmehr weist die Partnerschaft verbesserungswürdige Bruchstellen auf oder auch man selbst kann ursächlich für die neuen Emotionen sein. Das neu verliebt sein bedeutet aber nicht, dass man zwangsläufig keine Gefühle mehr für den Partner empfinden muss.

Wirklich fremdverliebt oder trügt der Schein?

Falls man an sich selbst feststellen sollte, dass man an nichts anderes mehr denken kann als den neuen Verehrer und die Gefühle mit einem Achterbahn spielen, ist man neu verliebt. Dann wird es Zeit, sich Gedanken um die Ernsthaftigkeit zu machen. Am besten sollte man sich vor Augen halten, ob man wirklich neu verliebt ist, es nur ein kurzer Flirt oder ein Austausch von Komplimenten war, bevor man denkt, man sei fremdverliebt. Ein schönes Gefühl zu haben, wenn die Person in der Nähe ist, genügt nicht, um eine feste Beziehung zu beenden.

Um einen klaren Gedanken fassen zu können, empfiehlt es sich, entweder mit jemanden darüber offen zu reden, der auch schon mal fremdverliebt war, oder den Kopf auf eine andere Weise, wie beispielsweise alleine auf einem Kurztrip frei zu bekommen. Hier bekommt man nicht nur einen klaren Kopf, sondern sieht auch, wohin es einen nach dem Ausflug hinzieht – empfindet man die Neigung in Richtung Ehepartnerin oder besteht der Drang zur Fremdverliebten. Diese Denkphase sollte auf jeden Fall nicht zu kurz ausfallen.

Wie sollte man damit umgehen, wenn man fremdverliebt ist?

Wenn man alle Aspekte abwägt und festgestellt hat, dass man wirklich neu verliebt ist, gilt es erstmal die Ruhe zu bewahren. Auch hier ist es wichtig, nicht alleine die falsche Entscheidung zu treffen. Außenstehende wie Freunde und Bekannte geben einem eine objektive Sichtweise. Heutzutage gibt es außerdem eine Menge Foren, die einerseits dazu genutzt werden können, Erfahrungen von Personen, die fremdverliebt sind sowie die Reaktion der Forenmitglieder nachzulesen.

Zum anderen kann man selbst anonym auf Plattformen aktiv werden, um Antworten auf seine individuelle Situation zu erhalten. Diese könnten als weitere Anhaltspunkte bei der Entscheidungsfindung behilflich sein. Man erhält so eine ganz neue Facette an Argumenten, die ein weiteres Feld an Überlegungen abdecken und zu einer durchdachteren Entscheidung führen. Experten empfehlen auch in sich selbst zu schauen, da man sich über die Zeit bewusst oder unbewusst ändert; womöglich der Mangel in einem selbst liegt.

Man sollte sich fragen, wie man sich selbst spürt und was man in der Beziehung nicht (mehr) ausgelebt hat. Eine ehrliche Einschätzung mit seinen eigenen Schwächen ist wichtig. Nur so besteht die Hoffnung, das Problem richtig anzugehen und alle Ursachen in Betracht gezogen zu haben.

Neu verlieben – heimlich oder offen?

Neu verliebt zu sein, sagen Experten, ist in vielen Fällen eine kurzfristige Ablenkung für die Betroffenen, um die Fehler bewusst auszublenden, jedoch nicht langfristig angesetzt. Umso wichtiger ist es, sich die Zeit zu nehmen, die man braucht, um klar denken zu können.

Das Wichtigste hierbei ist es, dem Partner fremdverliebt nicht zu betrügen, indem man eine Dreiecksbeziehung führt. Letztendlich spielt man sonst mit zwei Herzen, was möglichst vermieden werden soll. Laut der Erfahrung vieler Ehepaare, die sehr lange Zeit eine feste Beziehung geführt haben, ist eine ehrliche Kommunikation einer der zehn wichtigsten Aspekte für solch eine gesunde und feste Beziehung.

Deshalb ist es eine mögliche Option, mit dem Partner das Gespräch aufzusuchen und vom fremdverliebt sein zu erzählen. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht zwangsläufig die richtige Entscheidung, denn die Beichte könnte bewirken, dass Unsicherheiten beim Partner hinsichtlich des Vertrauens entstehen und man so möglicherweise die Beziehung gefährdet.

Entscheidungsoption: die feste Beziehung aufrechterhalten

Bei der Entscheidung gibt es vieles relevantes zu berücksichtigen, damit man seine langjährige feste Beziehung nicht umsonst über den Haufen wirft und folglich die falsche Entscheidung trifft, was man jahrelang bereuen würde. Eine feste Beziehung, die sehr lange anhielt, zieht nicht an einem vorbei.

Wenngleich über die Jahre hinweg die Liebe nicht ganz so aufregend ist wie zu Beginn, entwickeln sich andere wichtige Gefühle wie zum Beispiel Geborgenheit, Vertrauen und Ehrlichkeit, dessen Entwicklung viel Zeit und Geduld braucht. Sogar vereinzelte Streitigkeiten sollten in der Entscheidungsphase kein allzu hohes Gewicht einnehmen, denn sie sind nachgewiesen vorteilhaft für eine gesunde und langanhaltende feste Beziehung. Experten sind sich sicher: nicht ganz so reibungslose Beziehungen halten länger.

Viele Ratgeber weisen bei einem Partner, der fremdverliebt ist, darauf hin, dass dies sogar eine Chance für den Wiederaufbau der Ehe sein kann, da man sich in dieser Phase genauer mit der Situation beschäftigt und Ursachen für das fremdverliebt sein erkennen kann. Während man also versucht abzuwägen, ob sich eine Fortführung der Beziehung lohnt oder ob man sich seinen Gefühlen hingeben soll, wird man auf Baustellen in der Ehe stoßen. Man sollte sich dann die Fragen stellen “Lohnt sich eine Fortführung der aktuellen Partnerschaft?,

Können wir diese Lücke gemeinsam wieder füllen? Und wie lange werden wir den Wandel erfolgreich im Alltag umsetzen beziehungsweise wird unsere Partnerschaft wieder der langweiligen Routine zum Opfer fallen?”. Falls man sich wie vor den Kopf gestoßen fühlt und keine Gründe für den eingesetzten Alltag finden lassen kann, kann man sich auch professionelle Hilfe einholen, ob alleine oder als Paar in Form einer Paartherapie. Selbst wenn man auf die Erkenntnis kommt, dass es in der Ehe nichts mehr zu retten gibt, ist es auch ein Resultat, dass einem bei der Entscheidungsfindung hilft.

Mögliche Vorteile und Nachteile: Ehe aufrechterhalten:

Mögliche Vorteile:

– besondere Gefühle wie Zuneigung, Geborgenheit, Verbundenheit und Vertrauen behalten
– eine Chance für Überarbeitung der Beziehung
– Routinealltag in den man sich eingelebt hat
– bereits inniges Verhältnis mit dem Partner
– Erinnerungen mit der Familie werden gehegt
– man ist für sein Kind da

Mögliche Nachteile:

– man betreibt die feste Beziehung nur aus Zwang, obwohl man neu verliebt ist
– man hat Liebeskummer mit Depressionen als Folge
– weitere Streitereien; zusätzliche Belastung und Stress, unter anderem auch für das Kind
– Vertrauensbruch (falls “Beichte” erfolgt ist)
– eintöniges (Liebes-) Leben fährt fort

Wie sollte man handeln, wenn Kinder beteiligt sind?

Falls man in einer Beziehung Kinder hat, sollten diese in jedem Fall in das Urteil mit einfließen. Kinder sind die direkte Verknüpfung zum Ehepartner und stellen einen äußerst wichtigen Aspekt dar, da auch sie unmittelbar von den Konsequenzen betroffen sein werden. Das Verlassen eines Elternteils, da er / sie neu verliebt ist, kann je nach Reifegrad des Kindes große Gefühlswallungen hervorrufen, wie zum Beispiel Wut, Angst und Verständnislosigkeit. Nicht jeder kann die psychologischen Auswirkungen, die das Kind auf ein Elternteil hat, gut verarbeiten.

Andererseits stellt sich die Frage, ob man auf seine Bedürfnisse verzichten soll, wenn die Ehe bereits in Scherben liegt. Eine kriselnde Partnerschaft bedeutet auch viel Streit. Das bringt nicht nur die beiden Beteiligten an die Grenzen, sondern bereitet auch Kindern Leid. Ein sauberer Schlussstrich wäre hier angebrachter als das Kind ständig neuen Streitereien auszusetzen.

Die Trennung wird vom Kind besser verarbeitet, wenn den Verpflichtungen auch nach der Trennung nachgekommen wird. Wichtige Ereignisse sollten nicht verpasst werden. Man sollte da sein, wenn es einen braucht und man sollte sich hin und wieder mal beim Kind melden. Für Ehepartner mit Kind empfiehlt es sich entsprechend die aktuelle Situation mit der/dem Partner/in einzuschätzen und das Kind zwar nicht leiden, aber auch nicht alleine zu lassen.

Entscheidung: Feste Beziehung aufgeben

fremdverliebt

Es gibt aber auch Pro Argumente, sich neu verliebt auf ein Leben mit dem Partner einzulassen. Hierfür spricht vor allem die eigenen Bedürfnisse. Wenn man wirklich Liebe und Empathie zu dieser “fremden” Person empfindet und sich ein zukünftiges Leben mit ihr vorstellen kann, sollte man dies tun. Vor allem wenn man kein gemeinsames Kind hat und somit keine allzu großen Verpflichtungen, sollte man den Schritt eher wagen.

Der Ehepartner wird anstatt sich in einer unglücklichen Beziehung zu befinden und so zu leben und lieben sich eher für die Trennung entscheiden, sodass man zusätzlich den Segen des langjährigen Vertrauten hat. Wenn man neu verliebt ist und dies nicht auslebt, erleidet man Experten zufolge durch den Liebeskummer Schmerzen, die sogar einem Drogenentzug sehr nahekommen.

Warum sollte man sich selbst Schmerzen bereiten, wenn man neu verliebt ist und es sowieso aussichtslos mit dem aktuellen Partner scheint? Für den Fall einer nicht einvernehmlichen Trennung gilt es jedoch einiges zu beachten. Es macht Sinn, dem Ex Partner möglichst aus dem Weg zu gehen, um unnötige Streitigkeiten im Neuanfang zu vermeiden. Wie oben schon einmal beschrieben, zieht eine lange Beziehung nicht an einem vorbei und es ist sinnlos, Salz in die Wunden zu streuen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Mögliche Vorteile und Nachteile: neue Beziehung:

mögliche Vorteile:

– neu verliebt und unabhängig
– man hat einen Neuanfang im (Liebes-) Leben
– man erlebt eine aufregende Zeit
– nicht mehr gebunden an feste Beziehung
– man geht seinen Wünschen nach
– die Hormone lassen einen fitter und jünger fühlen
– das neu verliebt sein kann sich in eine feste Beziehung verwandeln

mögliche Nachteile:

– Schuldgefühle können aufkommen
– es gibt kein “Zurück” mehr
– neue Beziehung nur von kurzer Dauer
– das eigene Kind wächst ohne einen der beiden Elternteile auf

Wie kann man eine Entscheidung treffen, die sowohl Verstand, Vernunft als auch Gefühle berücksichtigt?

Es ist schwierig, alle Beteiligten bis ins kleinste Detail zufrieden zu stellen. Dennoch kann man mit genug Bedenkzeit vieles richtig machen. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, alle Aspekte untereinander mit genug Zeit abzuwägen. Bitte bloß keine voreiligen Schlüsse ziehen, und nicht unnötig die Gefühle anderer zu verletzen. Nichtsdestotrotz kann und soll man nicht nur an andere denken, sondern auch die eigenen Bedürfnisse und Wünsche, sofern sie realistisch sind, befriedigen.

Wenn man neu verliebt ist und die Umstände es zulassen, kann man sich durchaus fremdverliebt in die neue Partnerschaft stürzen. Man muss die eigene feste Beziehung, sich selbst und die Ernsthaftigkeit gegenüber der dritten Person ernsthaft hinterfragen. Und man muss bedenken, dass man nicht nur seine derzeitige feste Beziehung aufgibt. Oftmals gibt man auch sein bisheriges Leben und gegebenenfalls sogar ein gemeinsames Kind auf.



Kommentieren & Erfahrungen teilen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle bestehenden Felder sind Pflichtfelder.


Haftungsausschluss: Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Vergleichen auf dieser Website um von Singlebörse.de erstellte und eigene Vergleiche handelt. Alle gezeigten Vergleiche sind nach bestem Wissen und Gewissen von Singlebörse.de erstellt, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf dem jeweiligen Portal zu bieten. Bitte beachten Sie hierbei, dass die Position, sowie Bewertungen und Erfahrungsberichte eines verglichenen Portals möglicherweise durch eine ausgezahlte Provision an Singlebörse.de, oder eine Eigeninhaberschaft des verglichenen Portals beeinflusst werden können. Alle gezeigten Vergleiche, Portale und dessen Platzierungen, sowie Bewertungen, sind hierbei stetigen Änderungen vorbehalten.