Skip to main content

Was kostet die Liebe?

Millionen deutsche Singles haben es in den letzten Jahren versucht und die Hälfte war erfolgreich. So oft wie nie zuvor führt der Weg zu amourösen Bekanntschaften über das Internet. Zwischen acht und 15 Prozent aller Paare haben sich online kennengelernt. Neben Berufsleben und sportlichen Aktivitäten fehlt vielen Menschen die Zeit für die Suche nach der großen Liebe. Und so hoffen alleinstehende Männer und Frauen, neue Partner bei einer Online-Partnervermittlung oder in einer Singlebörse zu finden. Lohnt es sich wirklich? Oder anders gefragt: Was kostet die Liebe?

 

Zugegeben, die Frage ist etwas provokativ und die Antwort alles andere als eindeutig. Vieles hängt von der Plattform ab. Vieles wird durch die eigenen Erwartungen bestimmt. Die Partnervermittlungen Parship, eDarling, LemonSwan, SilberSingles und ElitePartner stellen längerfristige Beziehungen in den Vordergrund. LoveScout24, Neu.de und Zweisam.de sind Singlebörsen und die richtige Anlaufstelle bei der Suche nach kurzen Flirts und heißen Dates. Einige Plattformen richten sich an ein breites Publikum, andere spezielle Zielgruppen im Auge, wie Akademiker oder über 50-jährige. Im Zentrum dieses Erfahrungsberichts steht die Frage “Was kostet die Liebe?”.

 

Was kostet die Liebe bei Parship?

Parship Test

Auf der Webseite der größten und ältesten Partnervermittlung im deutschen Sprachraum heißt es zunächst: Was sich liebt, das testet sich. Parship gehört zu den teuersten Seiten für die Partnersuche im Netz. Das Verhältnis von Männern und Frauen ist ausgeglichen. Woche für Woche registrieren sich weltweit 34.000 mögliche neue Partner bei Parship. Allen Liebessuchenden steht ein kostenloser Account mit einigen wenigen Funktionen zur Verfügung. Singles mit Basis-Account können ein Profil erstellen, virtuelle Komplimente verschicken und Nachrichten empfangen. Als Basis-Mitglied kann man selbst nicht aktiv werden.

Die Premium-Mitgliedschaft kostet 39,90 Euro, 59,90 Euro oder 79,90 Euro, je nachdem, ob man sich für 24 Monate, für zwölf Monate oder für sechs Monate bindet. Nach der Anmeldung geht es weiter zum Persönlichkeitstest. Jeder mögliche neue Partner wird anhand wissenschaftlicher Kriterien ausgewählt und vorgeschlagen. Basis-Mitglieder können ihre Persönlichkeit ebenfalls testen. Der Test ist in diesem Fall eine kostenpflichtige Zusatzleistung in der Höhe von einmalig 149 Euro. Ganz klar, so viel kostet die Liebe und so viel sollte sie einem wert sein.

Premium-Mitglieder stöbern in den Profilen der Datenbank und knüpfen nach Belieben Kontakte. Die Wahrscheinlichkeit für ein Date liegt bei 67 Prozent. Premium-Mitglieder profitieren von einer Kontaktgarantie. Ein Kontakt ist quasi die Vorstufe zu einem Date. Kontaktgarantie bedeutet, dass eine zuvor definierte Anzahl an Anfragen garantiert wird. Laut Webseite finden 38 Prozent der Premium-Mitglieder einen Partner und 90 Prozent davon bleiben zusammen. Wie lange? Da die Daten aus Befragungen von Mitgliedern stammen, weiß man nicht, wie lange neue Partner im Durchschnitt zusammenbleiben. Eine Kündigung des Vertrages ist per E-Mail, per Fax und per Post möglich. Das Kündigungsschreiben muss zwölf Wochen, bevor der Vertrag ausläuft, bei Parship einlangen. Das ist bei einem Sechsmonatsvertrag nach der Hälfte der Laufzeit.

 

Was kostet die Liebe bei ElitePartner?

ElitePartner soll über eine wissenschaftliche Formel verfügen, die neue Partner glücklich macht. Das Zielpublikum des Partnervermittlers sind Akademiker bzw. laut eigener Angabe “kultivierte und niveauvolle Singles”. Der Altersschnitt auf der Plattform liegt bei 45 Jahren und 70 Prozent der Mitglieder sind Akademiker. Bei ElitePartner richten sich die Partnervorschläge nach dem Ergebnis eines Persönlichkeitstests, der nur Mitgliedern im Premium-Modell angeboten wird. Der Persönlichkeitstest berücksichtigt die Wünsche der Singles an eine glückliche Partnerschaft, weshalb ElitePartner von einer Glücksformel spricht.

Elitepartner Test und Vergleich

Basis-Mitglieder bekommen neue Partner anhand selbst eingestellter Kriterien vorgeschlagen. Eine Premium-Mitgliedschaft bringt weitere Vorteile mit sich: Man kann unbegrenzt Kontakte knüpfen und erhält eine Kontaktgarantie. Als Kontakt wird der gegenseitige Austausch von Nachrichten gewertet. ElitePartner wirbt mit einer hohen Erfolgsquote von 42 Prozent. Das heißt, dass 42 Prozent der Premium-Mitglieder, die ihren Vertrag beenden, einen Lebenspartner gefunden haben. Die drei Mitgliedschaften heißen Premium Basic, Premium Comfort und Premium Plus. Sie unterscheiden sich in der Laufzeit.

ElitePartner Test

Die monatlichen Kosten für Premium Comfort betragen 39,90 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Premium plus hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und kostet 58,90 Euro. Bei Premium Basic kostet die Liebe 79,90 Euro während eines halben Jahres. Die Mitgliedschaft bei ElitePartner verlängert sich automatisch, wenn man nicht per Post, Fax oder per E-Mail kündigt. In den AGB erfährt man nicht, wann die fristgerechte Kündigung erfolgen muss. Es wird bloß darauf verwiesen, dass der konkrete Zeitpunkt für eine Kündigung während des Bestellvorganges einer Premium-Mitgliedschaft bekannt gegeben wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was kostet die Liebe bei eDarling?

Beim Berliner Partnervermittler wartet ein gemischtes Publikum niveauvoller Singles. Das sind neue Partner in allen Lebenslagen. eDarling ist in zahlreichen europäischen Ländern vertreten, in Australien, Kanada und Südafrika. Unter den 14 Millionen Mitgliedern in Europa finden sich etwas mehr Damen (52 Prozent) als Herren (48 Prozent). Bei eDarling ist der neue Partner im Durchschnitt 36 Jahre alt. In Deutschland sind 2,5 Millionen Singles bei der Plattform angemeldet. Auf der Grundlage eines psychologischen Tests mit mehr als 200 Fragen erhalten Premium-Mitglieder Vorschläge für die Kontaktaufnahme mit potenziellen Partnern.

Bei eDarling stehen drei Vertragslaufzeiten zu Auswahl: drei Monate, sechs Monate und zwölf Monate. Je länger die Laufzeit, umso weniger kostet die Liebe oder die Suche nach der Liebe. Der monatliche Mitgliedsbeitrag verringert sich von 79,90 Euro auf 49,90 Euro und letztendlich 37,90 Euro. Die Kündigung erfolgt ganz unkompliziert über ein Onlineformular im Kundenbereich, und zwar immer bis zu sechs Wochen vor Ende der Laufzeit. Alternativ werden Kündigungen per Post und per E-Mail akzeptiert. Als Basis-Mitglied erhält man ein persönliches Profil, man kann sich durch die Profile anderer Singles klicken, es werden neue Partner vorgeschlagen und sogar das Versenden von Kennenlern-Fragen und eines virtuellen Lächelns ist möglich.

Das Versenden von E-Mails bleibt Premium-Mitgliedern vorbehalten. Bei einer Laufzeit von sechs Monaten oder zwölf Monaten gibt eDarling eine Kontaktgarantie ab, nicht bei einer Laufzeit von drei Monaten. Es werden zehn Kontakte pro halbes Jahr garantiert. Ein Kontakt ist dann erfolgt, wenn man einem anderen Mitglied antwortet oder selbst eine Antwort erhält. Ein nicht erwiderter Kontaktversuch zählt nicht als Kontakt. Auf der Plattform selbst findet man keine Angaben dazu, wie viele Singles bei der Partnersuche erfolgreich sind oder wie lange Beziehungen halten. Anderen Webseiten nach zu urteilen, ist es der neue Partner, der die Hälfte der Premium-Mitglieder zur Kündigung des Vertrages bewegt. Im Vergleich zu anderen Partnervermittlern scheint dies eine zu hoch gegriffene Schätzung zu sein.

 

Was kostet die Liebe bei SilberSingles?

Hier wartet der neue Partner ab 50 Jahren. Das Alter spielt bei der Partnersuche eine wichtige Rolle und diesem Umstand trägt SilberSingles Rechnung. Bei allen Partnervermittlern findet man Singles im besten Alter. SilberSingles hat sich auf die Zielgruppe 50+ konzentriert. Die Webseiten von SilberSingles und eDarling werden vom selben Unternehmen betrieben, weshalb die beiden Plattformen sehr ähnlich strukturiert sind. In Deutschland gibt es rund 200.000 Mitglieder bei SilberSingles, wobei der Frauenanteil bei 60 Prozent liegt. Das Gute an der Plattform ist, dass nicht aktive Profile nach kurzer Zeit aus den Partnervorschlägen entfernt werden. Nur Mitglieder mit aktiven Profilen kommen als neue Partner infrage.

Jüngere Singles sind nicht prinzipiell ausgeschlossen, aber auf der Webseite wird mehrfach betont, dass sich SilberSingles an über 50-Jährige richtet. Eine Premium-Mitgliedschaft bei SilberSingles dauert drei Monate, sechs Monate oder zwölf Monate, wobei sich der Mitgliedsbeitrag von 39,00 Euro auf 29,00 Euro oder 20,00 Euro reduziert. Scheinbar kostet die Liebe ab 50 deutlich weniger. Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist jederzeit vor der automatischen Verlängerung möglich. Die Kündigung kann online erfolgen, per Post oder E-Mail. Auch die Basis-Mitgliedschaft berechtigt zum Persönlichkeitstest, der Grundlage für zukünftige Partnervorschläge. Basis-Mitglieder erhalten ein Profil mit bis zu 24 Fotos und können andere Profile besuchen.

Premium-Mitglieder erhalten mehr Partnervorschläge und können anderen Singles Nachrichten schicken. Eine Besonderheit der Plattform sind die Was-wäre-wenn-Vorschläge. Bei der Anmeldung gibt man Kriterien an, die der neue Partner erfüllen muss. Was wäre, wenn man eines dieser Kriterien flexibler auslegen oder darauf verzichten würde? Die Antwort ist, dass man bis zu 20 zusätzliche Partnervorschläge pro Tag erhält. Es ist nicht öffentlich bekannt, welcher Anteil der Mitglieder ein Date hat und letztendlich bei der Partnersuche erfolgreich ist.

 

Was kostet die Liebe auf Zweisam.de?

Zweisam ist eine Dating-Plattform für Singles ab 50 Jahren. Es steht nicht die Partnersuche im Vordergrund, sondern eben ein Date. Der neue Partner wird aufgrund der Sucheinstellungen im eigenen Profil und nach Sympathie ausgewählt. Zweisam.de ist die Plattform für über 50-jährige der FriendScout24 GmbH. Ein bei Zweisam.de erstelltes Dating-Profil wird auch auf anderen europäischen Dating-Webseiten angezeigt, was die Chancen auf ein Date und auf neue Partner erhöht. Zweisam.de arbeitet mit ein, drei oder sechs Monate laufenden Abonnements. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 39,99 Euro, 29,99 Euro oder 24,99 Euro, je nach Laufzeit.

Im Vergleich zu anderen Plattformen kostet die Liebe bei Zweisam.de weniger. Abonnements werden verlängert, wenn man nicht spätestens 48 Stunden vor Ablauf online kündigt. Mit einem Abo ist man besser informiert: Wer hat das eigene Profil besucht? Wer hat einen Smiley geschickt? Und wenn man die Profile anderer Mitglieder aufruft, so erfährt man, was der andere sucht. Mit einem Abo wird die Webseite von Zweisam.de werbefrei und – das Wichtigste – man kann Nachrichten an andere Singles versenden und deren Nachrichten lesen. Im Unsichtbar-Modus ist der Besuch anderer Profile möglich, ohne dass der neue Partner davon in Kenntnis gesetzt wird.

Die Booster-Funktion erhöht die Sichtbarkeit des eigenen Profils, indem anderen Nutzen häufiger angezeigt wird. Unsichtbar-Modus und Booster-Funktion sind kostenpflichtige Zusatzoptionen, die unabhängig von einem Abonnement aktiviert werden. Eine interessante Option sind die von Zweisam.de organisierten Aktivitäten. Bei kurzen Wanderungen kommen Singles zusammen, die an einer Beziehung interessiert sind. Reisen im In- und ins Ausland sind gute Gelegenheiten für Dating und Partnersuche. Es gibt keine Angaben dazu, wie erfolgreich Singles auf Zweisam.de sind.

 

Was kostet die Liebe bei LemonSwan?

LemonSwan nimmt sich der Probleme an, auf die vor allem Frauen bei der Partnersuche im Netz stoßen. Alle Profile werden einzeln geprüft. Das Ziel ist eine freundliche und sichere Atmosphäre, in der sich neue Partner kennenlernen können. Auf der Plattform sind nur seriöse Interessenten mit ernsthaften Absichten und gepflegten Umgangsformen erwünscht. Das Hamburger Portal ist seit 2017 aktiv und hat 25.000 Mitglieder. Der neue Partner ist im Durchschnitt 39 Jahre alt und zu 56 Prozent weiblich. Der Anteil an Akademikern ist laut LemonSwan 72 Prozent, das ist der höchste Prozentsatz aller Partnervermittlungen.

Für Alleinerziehende, Azubis und Studenten ist die Premium-Mitgliedschaft kostenlos. Alle anderen müssen sich zwischen einer Laufzeit von sechs Monaten, zwölf Monaten und 24 Monaten entscheiden. Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt im günstigsten Fall 39,90 Euro oder 54,90 Euro und 74,90 Euro im Fall der kürzeren Laufzeiten. Wenn man berücksichtigt, dass LemonSwan weniger Mitglieder als andere Plattformen hat, kostet die Liebe hier relativ gesehen mehr. Das passt zum Motto “Klasse statt Masse”. Man quält sich nicht durch unzählige Profile, sondern man steht vor einer gepflegten Auswahl. Eine Kündigung der Premium-Option muss schriftlich erfolgen, den Zeitpunkt für eine fristgerechte Kündigung erfährt man erst während des Vertragsabschusses. Einem Basis-Mitglied ist die Erstellung eines Profils möglich, das neue Partner anlocken soll.

Sugarbaby jung

Das aktive Verschicken von Nachrichten sowie das Antworten auf Nachrichten erfordert eine Premium-Mitgliedschaft. LemonSwan-Mitglieder suchen anhand von Alter, Größe und Entfernung nach dem idealen Partner. Das entscheidende Kriterium für die Reihung der Suchergebnisse sind Matching-Punkte. Die Grundlage für Partnervorschläge ist nämlich das LemonSwan-Prinzip, ein wissenschaftlicher Test für eine glückliche Partnerschaft. Der Persönlichkeitstest ist für alle Mitglieder Teil des Anmeldeprozesses. Für Premium-Mitglieder wurde erhoben, dass 51 Prozent ein reales Date haben und 29 Prozent ihren Lebenspartner finden.

 

Was kostet die Liebe bei LoveScout24?

LoveScout24 ist eine Dating-Webseite für alle Singles, in Deutschland hat die Seite drei Millionen Mitglieder. Mit 24 Millionen Mitgliedern ist LoveScout24 die größte Singlebörse Europas. Bis vor einigen Jahren hieß die Münchner Dating-Plattform Friendscout24. Unter den Mitgliedern der Webseite herrscht ein leichter Männerüberschuss, das Geschlechterverhältnis hat sich bei 55 zu 45 Prozent eingependelt. Der neue Partner ist bei LoveScout24 durchschnittlich 36 Jahre alt. Die Webseite finanziert sich über Werbung und Mitgliedsbeiträge. Die Antwort auf die Frage “Was kostet die Liebe?” ist im Fall von LoveScout24 komplex.

Zuerst hat man die Wahl zwischen vier Laufzeiten des Vertrages: Ein Monat, drei Monate, sechs Monate und zwölf Monate Laufzeit sind verfügbar. Die monatlichen Kosten verringern sich von 39,90 Euro auf 29,90 Euro, 24,90 Euro und schließlich 19,90 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Damit ist es möglich, unbegrenzt Nachrichten zu senden und zu empfangen. Kostenpflichtige Zusatzoptionen erhöhen die Erfolgschancen. Wenn das eigene Profil die Connect-Option aktiviert hat, kann man auch von Mitgliedern der kostenlosen Version kontaktiert werden. Die Select-Option schaltet Lesebestätigungen und Kontaktfilter frei.

Im Unsichtbar-Modus ist ein Besuch anderer Profile möglich, der dem besuchten Single nicht angezeigt wird. Aktiviert man den Booster, so scheint man häufiger in den Suchvorschlägen anderer Mitglieder auf. Im Rahmen einer Premium-Plus-Mitgliedschaft kostet die Liebe etwas mehr, der monatliche Beitrag erhöht sich um 20 Euro. Premium-Plus inkludiert einen Persönlichkeitstest. Partnervorschläge erfolgen dann in Übereinstimmungen mit den Ergebnissen des Tests. Premium-Plus-Mitgliedern wird die Einrichtung eines VIP-Profils angeboten. Für 18 Euro monatlich erscheint das eigene Profil als Top-Vorschlag für neue Partner, wenn andere Nutzer nach Dates suchen.

Die Kündigung der Premium-Mitgliedschaft und aller Zusatzfunktionen kann online im Kundenbereich durchgeführt werden. Für 59 Prozent der Mitglieder führen die Anstrengungen zu einem Date. Und für 25 Prozent der Befragten ist der neue Partner der Grund, LoveScout24 den Rücken zu kehren.

 

Was kostet die Liebe auf Neu.de?

Die Singlebörse Neu.de operiert wie LoveScout24 von München aus. Sie gehört ebenfalls zur französischen Dating-Seite Meetic. Die Mehrheit der Singles sucht auf Neu.de nicht neue Partner, sondern Dates und Flirts. Meldet man sich auf der Seite von Neu.de an, ist man gleichzeitig auf LoveScout24 vertreten. Die eigene Suche nach passenden Profilen erstreckt sich auf die Mitglieder von LoveScout24 und Meetic. Der Pool, aus dem man neue Partner fischt, umfasst insgesamt 42 Millionen Profile. Neu.de ist mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren eine junge Singlebörse.

Aufgrund der hohen Nutzerzahl in ganz Europa sind abends mehr als 100.000 Singles gleichzeitig online. Die Angaben zum Geschlechterverhältnis auf Neu.de sind nicht einheitlich. Je nachdem ob man nur Neu.de oder auch LoveScout24 und Meetic berücksichtigt, ergibt sich ein Unterschied. Fest steht, dass männliche Nutzer in der Überzahl sind. Das Verhältnis liegt ungefähr bei 57 Prozent männlichen und 43 Prozent weiblichen Singles. Die Mitgliedsbeiträge auf Neu.de sind genauso hoch wie bei LoveScout24. Ein Wechsel der Kosten wegen lohnt sich nicht. Während einer Laufzeit von ein-, drei, sechs- oder zwölf Monaten kostet die Liebe 39,90 Euro, 29,90 Euro, 24,90 Euro oder 19,90 Euro monatlich.

Das Angebot an kostenpflichtigen Zusatzfunktionen ist nicht ganz so umfangreich, aber die Plus-Mitgliedschaft ist mit 9,90 Euro monatlich um die Hälfte günstiger als bei LoveScout24. Hinter der Plus-Mitgliedschaft verbirgt sich ein Persönlichkeitstest und angepasste Partnervorschläge. Die Select-Option schlägt sich mit fünf Euro monatlich zu Buche. Select bedeutet, dass Kontaktfilter und Lesebestätigungen aktiviert werden. Neu.de bietet einige interessante Funktionen wie Privatchat und Foto-Roulette. Wenn der neue Partner gefunden ist, kann man seine Mitgliedschaft bei Neu.de einfach online im Kundenkonto beenden. Dies muss 48 Stunden vor der automatischen Verlängerung geschehen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Diese Internetseite verwendet Cookies, um deren Inhalte für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Mehr Informationen