Neues Jahr, neues Glück. Gute Vorsätze für Singles und wie diese gelingen.

Ein neues Jahr bringt viele Chancen, um neues Glück zu finden. Viele Menschen fassen gute Vorsätze, um dem Glück ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Wie sehen gute Vorsätze für Singles aus? Dabei lohnt es sich, dem Aufstellen der Neujahrsvorsätze etwas Aufmerksamkeit zu widmen, denn viele gute Vorsätze sind schon nach kurzer Zeit vergessen oder erweisen sich im Alltag als nicht umsetzbar. Wenn Sie bei Ihren Plänen jedoch einige wichtige Punkte beachten, arbeiten Sie aktiv auf Ihr neues Glück hin, anstatt sich ungewollt selbst im Weg zu stehen.

Gute Vorsätze für Singles lassen sich in drei Kategorien einteilen:
gute Vorsätze für Singles

1. Vorsätze für die Partnersuche
2. an sich selbst arbeiten
3. Lebensqualität trotz Single-Dasein

Zu jedem dieser Punkte können Sie mehrere gute Vorsätze finden – doch gute Vorsätze sind nicht alle gleichermaßen sinnvoll. Auch die Anzahl der einzelnen Vorsätze entscheidet darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, die Pläne tatsächlich in die Tat umzusetzen. Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor, sondern widmen Sie sich lieber wenigen Zielen intensiv.

Neues Jahr, neues Glück: Fünf sinnvolle, gute Vorsätze für Singles

Wenn Sie sich an den drei typischen Kategorien für gute Vorsätze für Singles orientieren, finden Sie hier fünf Vorschläge, die unterschiedliche Lebensbereiche abdecken.

Gute Vorsätze für Singles Nr. 1: Gehen Sie öfter aus!

Obwohl Singlebörsen heutzutage eine wichtige Rolle bei der Partnersuche spielen, lernen sich viele Paare nach wie vor offline kennen. Wenn Sie allein unterwegs sind, kommen Sie leichter mit anderen Personen ins Gespräch. Gute Vorsätze dieser Art helfen jedoch nicht, wenn Sie sich in einer Bar hinter Ihrem Glas und Ihrem Smartphone verstecken – denn damit strahlen Sie die Botschaft aus: “Ich bin beschäftigt und möchte nicht angesprochen werden.”

als Single ausgehenÜben Sie stattdessen, selbst auf andere zuzugehen und Fremde anzusprechen, die Ihnen sympathisch erscheinen. Langfristig können Sie dadurch sogar selbstbewusster werden. Wenn Sie sehr schüchtern sind, können Sie die Kontaktaufnahme üben, indem Sie zunächst nach dem Weg fragen.

Wenn Sie online nach einem Partner suchen, führt die Kontaktanbahnung meist dennoch zu einem Offline-Treffen. In einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht lässt sich oft sehr schnell feststellen, ob die Chemie stimmt – und wenn nicht, haben Sie hoffentlich trotzdem ein angenehmes Stündchen im Café oder in der Bar verbracht.

Geben Sie potenziellen Dates eine Chance, aber setzen Sie Standards!

Viele Singles sind bei der Partnersuche zu wählerisch oder nicht wählerisch genug. Beides führt zur Frustration. In einer Online-Singlebörse, aber auch im Offline-Leben stecken wir Menschen schnell in Schubladen. Dieses “Sortieren” ist menschlich. Es kann jedoch auch dazu führen, dass Sie potenzielle Dates vorschnell aussortieren, nur weil sich jemand nicht gut präsentieren kann.

Auch das andere Extrem kann ein Problem sein. Wenn Sie in jede Textnachricht große Hoffnungen setzen, sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Jedes persönliche Treffen erfordert Zeit – und Sie sollten sich nicht allein aus Pflichtgefühl mit einer Person treffen, bei der Sie ein schlechtes Gefühl haben.

Um ein neues Jahr mit einer Balance aus diesen Extremen zu beginnen, können Sie sich überlegen, was Ihnen wichtig ist. Denkbar wäre eine Art Checkliste, die jedoch Spielraum für Überraschendes lassen sollte. Wichtig ist, dass Sie wissen, was Sie von einem zukünftigen Partner erwarten. Was ist ein Muss? Was ist verhandelbar? Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, können Sie Prioritäten setzen, ohne sich von Details irreführen zu lassen, die Ihnen eigentlich nicht wichtig sind.

Gute Vorsätze für Singles Nr. 3: Erweitern Sie Ihren Horizont!

Neues Glück bringt ein neues Jahr vor allem dann, wenn Sie ausgetretene Pfade verlassen. Viele gute Vorsätze, die Singles zum Jahresbeginn fassen, drehen sich deshalb um frische Erfahrungen. Diese können Ihnen helfen, ein gutes Selbstvertrauen aufzubauen und Erfolgserlebnisse zu feiern. Vielseitige Interessen wirken zudem auf mögliche Partner attraktiv und sorgen bei Dates für Gesprächsstoff.

Wie Sie Ihr neues Glück durch spannende Erfahrungen locken, ist Ihnen überlassen. Lernen Sie eine neue Sprache oder melden Sie sich zu einem Kurs für Persönlichkeitsentwicklung an. Probieren Sie eine ungewöhnliche Sportart aus oder besuchen Sie Orte, an denen Sie noch nie waren. Möglicherweise lernen Sie dabei ganz nebenbei neue Personen kennen, doch in jedem Fall gewinnen Sie spannende Erfahrungen.

Legen Sie schlechte Gewohnheiten ab!

Viele Neujahrsvorsätze drehen sich darum, mit schlechten Gewohnheiten zu brechen:


– mit dem Rauchen aufhören
– weniger Süßigkeiten essen
– sich weniger aufregen
– nicht so viel grübeln
– abnehmen
– seltener Alkohol trinken
– …

Gute Vorsätze für Singles wie diese können ein neues Jahr zu einer Geduldsprobe werden lassen. Diese zahlt sich jedoch oft aus. Bei der Partnersuche haben es Raucher schwer, da manche Singles Tabakkonsumenten von vornherein als Dates ausschließen. Falls Sie Raucher sind und mit dieser Gewohnheit brechen, erweitern Sie den Kreis der Personen, die als Partner infrage kommen.

Ein starker Alkoholkonsum wirkt auf viele Menschen ebenfalls unattraktiv. Kein Mensch ist perfekt, aber jeder kann an sich arbeiten. Wenn Sie gute Vorsätze wie diese ernst nehmen, bleibt der Spruch “neues Jahr, neues Glück” hoffentlich nicht nur ein Wunsch. Indem Sie schlechte Gewohnheiten reduzieren, werden Sie nicht nur für andere attraktiver, sondern tun vor allem sich selbst etwas Gutes.

Gute Vorsätze für Singles Nr. 5: Genießen Sie Ihre Zeit als Single!

Neues Glück in der Liebe stellt sich oft dann ein, wenn Sie am wenigsten damit rechnen. Eine unverkrampfte Einstellung hilft Ihnen dabei, Ihre Persönlichkeit auszudrücken, ohne sich zu verstecken oder zu verbiegen. Dadurch wirken Sie authentisch und selbstbewusst auf andere Singles. Authentizität ist jedoch auch wichtig, um einen Partner zu finden, der wirklich zu Ihnen passt.

Auch Singles, die nicht auf Partnersuche sind, können gute Vorsätze zum Jahresanfang als Motivation nutzen. Ob ein neues Jahr auch neues Glück in der Liebe mit sich bringt, ist keine Frage, die Ihr gesamtes Leben bestimmen sollte. Das Single-Dasein besitzt nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile:

– mehr Zeit
– weniger Verpflichtungen
– größere Entscheidungsfreiheit
– keine Beziehungskonflikte
– keine (echten oder gefühlten) Bewertungen zu Hause
– mehr Flexibilität.

Diese Freiräume bieten eine wunderbare Gelegenheit für gute Vorsätze, bei denen Ihr eigenes Wohlbefinden im Vordergrund steht. Gönnen Sie sich etwas! Tun Sie Dinge, die Ihnen guttun. Nehmen Sie zum Beispiel ein ausgiebiges Bad, probieren Sie in Ihrer Single-Küche neue Rezepte aus und schenken Sie sich unvergessliche Erinnerungen an tolle Konzerte und ausgefallene Aktionen.

Gute Vorsätze, mit denen Sie Ihr Single-Leben schön gestalten, stehen nicht im Widerspruch zur Partnersuche. Vielmehr handelt es sich um eine sinnvolle Ergänzung.

Erfolgreiches neues Jahr: Wie Sie gute Vorsätze für Singles effektiv umsetzen

Wie gut sind Ihre Vorsätze? Überlegen Sie sich zunächst, welche Veränderungen ein neues Jahr für Sie mit sich bringen soll. Überprüfen Sie anschließend, ob Ihre Ziele die folgenden Kriterien erfüllen. Wenn nicht, sollten Sie an den Vorsätzen feilen, bis Sie mit allen Punkten zufrieden sind. Achten Sie darauf, dass jeder einzelne Vorsatz alle Kriterien erfüllen sollte, sofern diese auf den jeweiligen Fall anwendbar sind.

1. Der Vorsatz ist spezifisch formuliert.
2. Ausnahmen sind sparsam einkalkuliert oder existieren nicht.
3. Das Ziel ist realistisch.
4. Der Vorsatz ist positiv formuliert.
5. Für Erfolge sieht Ihr Plan angemessene Belohnungen vor.
6. Das Ziel ist anderen Personen bekannt, die Sie bei der Umsetzung unterstützen können.

1. Konkrete Vorsätze

Ein neues Glück findet Sie auch im frischen Jahr meistens nicht von allein. Um gute Vorsätze wahr werden zu lassen, sind einige Tricks hilfreich. Ihre Ziele sollten unbedingt spezifisch formuliert sein. Wenn Sie sich vornehmen, weniger Süßigkeiten zu essen, sollten Sie beispielsweise definieren …

… was als Süßigkeit zählt
… wie viel genau erlaubt ist
… wann und wo Sie die erlaubten Naschereien verzehren wollen
… ob es Ausnahmen gibt.

Legen Sie feste Termine für Sport und andere Aktivitäten fest, damit Sie unliebsame Aufgaben nicht endlos vor sich her schieben. Jeder Aufschub macht es Ihnen schwerer, Ihren Vorsatz doch noch einzuhalten.

2. Tückische Ausnahmen

Erlauben Sie sich nicht zu viele Ausnahmen! Je einfacher die Regeln sind, desto eher gelingt es Ihnen, gute Vorsätze in Erfolgserlebnisse zu verwandeln. Wenn Sie sich erlauben, pro Woche höchstens einen Schokoriegel und ein Stück Kuchen zu essen, dann sind Sie flexibel genug, um auch auf Geburtstage vorbereitet zu sein.

Wenn Sie Ausnahmen einkalkulieren, öffnen Sie mitunter eine mentale Hintertür. Jede weitere Ausnahme stellt einen Fuß in die Tür, sodass sie sich nicht mehr schließen lässt. Es ist dann sehr leicht, diese Hintertür immer weiter zu öffnen. Dieser psychologische Effekt ist im Marketing als “Foot in the door”-Technik bekannt und soll Personen dazu verführen, etwas zu kaufen oder Geld zu spenden.

Ein kleiner Gefallen kann dabei ausreichen, um die Tür zum Geldbeutel zu öffnen. Auch bei der Umsetzung Ihrer Neujahrsvorsätze sollten Sie sich dieses Effekts bewusst sein und mit Ausnahmen geizen. Vermeiden Sie es vor allem, spontan neue Ausnahmen zu erfinden.

3. Realistische Ziele

Wenn Ihnen ein Ziel zu groß erscheint, können Sie es in Etappen unterteilen. Insbesondere bei sportlichen Zielen dient es oft der Motivation, klein anzufangen und sich allmählich zu steigern. Motivation ist unabdingbar, um gute Vorsätze langfristig zu verfolgen.

Damit Sie Ihr neues Glück motiviert verfolgen können, sollte der Abstand zwischen dem Ist-Zustand und dem (Etappen-)Ziel nicht zu groß sein. Realistische Ziele sind für gute Vorsätze deshalb das A und O. Allerdings darf der Abstand auch nicht zu klein sein, weil dies ebenfalls die Motivation schwächen kann.

4. Positive Formulierungen

Einer der häufigsten Fehler besteht darin, gute Vorsätze als Verneinung zu formulieren. Ein Beispiel dafür ist der Satz: “Ich will mich nicht mehr über Kleinigkeiten aufregen.” Sicherlich kennen Sie die ironische Aufforderung, nicht an einen rosa Elefanten zu denken. Die meisten Menschen können gar nicht anders, als ihre Gedanken dann erst recht auf einen rosa Elefanten zu lenken.

Nehmen wir an, Sie regen sich häufig darüber auf, dass Kollegen im Büro die benutzten Kaffeetassen auf die Arbeitsplatte stellen, anstatt sie in die Spülmaschine zu räumen. In diesem Fall könnten Sie sich z.B. eine der folgenden Alternativen vornehmen:

– Tief durchatmen
– vorwärts bis 20 zählen und von dort rückwärts bis null
– bewusst lächeln, um positive Emotionen zu stimulieren
– ein kurzes komisches Gedicht in Gedanken aufsagen
– sich an einen schönen Urlaub erinnern.
– absichtlich einen Kollegen ansprechen, ohne ihn auf die Tasse hinzuweisen.

Diese kleinen Techniken wenden Sie an, sobald Sie eine schmutzige Tasse sehen, die ein Kollege nicht in die Spülmaschine geräumt hat. Selbstverständlich können Sie die Liste um eigene Ideen ergänzen. Die meisten dieser Strategien zielen darauf ab, eine Ablenkung zu schaffen und Ihnen dabei zu helfen, ruhig zu bleiben.

Mit dem letzten Vorschlag trainieren Sie, die nicht weggeräumten Tassen als etwas Nebensächliches zu betrachten. Ähnlich wie beim Abnehmen oder Sporttreiben ist es wichtig, dass Sie nicht einknicken, sondern diszipliniert Ihrem Plan folgen. Nur dann besteht die Chance, dass sich nach und nach eine Routine entwickelt.

5. Angemessene Belohnungen

Als zusätzlichen Anreiz können Sie kleine Belohnungen festlegen. Im Süßigkeiten-Beispiel sollte es sich jedoch nicht um eine essbare Belohnung handeln, weil Sie sich dadurch selbst sabotieren könnten. Bessere Belohnungen sind zum Beispiel ein besonderes Duschbad für ein kleines Ziel oder ein neues technisches Gadget für ein größeres Ziel.

Eine weitere Möglichkeit bietet ein kleines Sparschwein. Für jedes konkret festgelegte Ziel, das Sie erreichen, füttern Sie das Sparschwein mit einem Euro. Vom dem Geld können Sie sich nach Ablauf des Jahres etwas Schönes kaufen. Wenn Sie einen durchsichtigen Behälter verwenden, visualisieren Sie nebenbei Ihren Fortschritt.

Manchmal bietet es sich an, mehrere gute Vorsätze miteinander zu verbinden. Stellen Sie sich vor, Sie möchten weniger auf dem Handy spielen und öfter Sport machen. Ihr (spezifisch definiertes!) Trainingsprogramm könnten Sie sich dadurch schmackhaft machen, dass Sie für jede planmäßige Sporteinheit eine halbe Stunde mit dem Handy spielen dürfen.

6. Hilfreicher sozialer Druck

Alle Jahre wieder, wenn es heißt: “Neues Jahr, neues Glück!”, sammeln sich in sozialen Netzwerken die Posts mit zahlreichen guten Vorsätzen. Ein gern gegebener Tipp besagt, dass Sie Ihre Ziele mit anderen Personen teilen sollten. Die Idee: Wer seine Pläne verkündet, fühlt sich eher verpflichtet, sie auch wirklich einzuhalten.

Allerdings kann dabei ein paradoxer Effekt eintreten. Das Verkünden eines Zieles täuscht Ihrem Gehirn vor, Sie hätten bereits etwas erreicht – obwohl Sie noch nicht einmal angefangen haben, Ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Durch dieses falsche Siegesgefühl kann sich die Motivation verringern, tatsächlich aktiv zu werden. Forscher fanden heraus, dass Personen, die wahllos ihre Ziele ankündigen, diese seltener erreichen.

Wenn Sie Ihre Ziele hingegen mit Personen teilen, die Sie bei der Umsetzung unterstützen und sich über den Zwischenstand informieren, stellt dies einen echten Ansporn dar. Lassen Sie sich deshalb nicht allein für eine Ankündigung loben, sondern suchen Sie sich Verbündete und “Kontrolleure”.

Ob ein neues Jahr für Sie neues Glück bereithält, haben Sie zum Teil selbst in der Hand. Gehen Sie deshalb bei der Auswahl Ihrer guten Vorsäze mit Bedacht vor und steigern Sie durch eine intelligente Zielsetzung Ihre Aussicht darauf, die Vorsätze auch tatsächlich umzusetzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.